„Das bessere Recht der Anarchie“ von David Dürr

news-thesen
Share Button

http://schweizermonat.ch/artikel/das-bessere-recht-der-anarchie

David Dürr beschreibt in der aktuellen Ausgabe des Magazins „Schweizermonat“ das Naturrecht: „Haben Sie schon einmal erlebt, was passiert, wenn ein Übergriff geschieht, zum Beispiel einer den anderen niederschlägt? Da läuft Erstaunliches bei den zufällig Vorbeigehenden ab: da bleiben ausnahmslos alle stehen und schauen wie gebannt hin, viele reagieren sehr spezifisch auf das ausserordentliche Geschehen hin, sei es, dass sie hinrennen, um dem Opfer zu helfen, dass sie den Täter zu stellen versuchen oder dass sie mit lautem Schrei oder auch nur mit ersatzweiser Gestik ihr Entsetzen, Mitgefühl oder Missfallen zum Ausdruck bringen – und all dies, noch bevor sie zu denken beginnen. Hinterher, bei kühlerem Kopf, werden sie über ihr eigenes Verhalten erstaunt sein und von einem spontanen und äusserst starken Drang berichten, sich für das wehrlose Opfer einzusetzen.

Oder haben Sie schon bei anderen Ungehörigkeiten, Übergriffen, Ungerechtigkeiten darauf geachtet, wie Sie selbst reagieren, wie in Ihnen Mitgefühl, Empörung, Entsetzen hochkommt? Bei schlimmeren Vorkommnissen stärker, bei weniger dramatischen schwächer. Und haben Sie schon versucht zu ergründen, aus welchem Stoff diese Gefühlsveränderungen und Handlungsbedürfnisse sind? Wenn ein kleines Kind vor Ihren Augen ins Wasser fällt und nach Hilfe schreit – um ein beliebtes Beispiel aus der Ethik zu nehmen –, dann holen Sie es nicht deshalb heraus, weil Sie sich mit freiem Willen dazu entscheiden, auch nicht weil ein staatliches Gesetz dies vorschreibt, und ebenso wenig, weil ethische Regeln eine Pflicht dazu artikulieren, sondern weil Sie gar nicht anders können.

Was in solchen Situationen abläuft, ist Recht. Nicht staatlich verordnetes Recht. Nicht ein Recht, das deshalb gilt, weil es von einer blaublütigen Obrigkeit zur Verbesserung dieser schlechten Welt in Kraft gesetzt wird, sondern weil es natürliche Kraft hat. Es gilt, auch ohne dass es einen Staat gibt – Recht der Anarchie eben.

Zum kompletten Artikel auf Schweizermonat >>>

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *